Philosophie
- habe ich tatsächlich mal kurz studiert!
Bis ich den kategorischen Imperativ von Kant entdeckte:
"Handele so, dass die Maxime Deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne".
Dieser Imperativ - zusammen mit einer der Grundlagen von Satre's Existenzialismus (Frei interpretiert:"Ein guter Mensch ist, wer sich mit seinen Abhängigkeiten abfindet oder diese ändert.") - deckt für mich alles ab, was man im Leben an ethischer Theorie benötigt um ein guter Mensch zu sein.
Glücklichsein
Man muss einfach nur das Gebot der Nächstenliebe befolgen: "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst". Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass man sich selbst erst einmal lieben muss, um andere lieben zu können!
Das ist angesichts der eigenen Mängel und der oft wenig intelligenten, brutalen und rücksichtslosen Menschen auf der Welt nicht gerade einfach! Ich gebe aber nicht auf, zu üben!
Der Sinn des Lebens
- erschloss sich mir eines Morgens beim Frühstück: ich fragte mich, was Tiere unter dem Sinn des Lebens verstehen - sie folgen einfach dem Gesetz der Natur und sorgen dafür, dass Ihre Art erhalten bleibt!
Folglich beschloss ich, meinen Teil zur Erhaltung der Art Mensch beizutragen.
Der Weg, zu einem glücklichen, guten Menschen zu werden, ist mein Ziel.
Charlotte-Pabst-Zufriedenheit Der Sinn des Lebens ist
glücklich zu sein!